Das Schlafzimmer gehört zu den wichtigsten Zimmern im Haus. Damit ungestörter Nachtschlaf möglich ist, sollte der Schlafraum bestimmte Bedingungen erfüllen. Darüber hinaus hat auch die Schlafumgebung einen wesentlichen Einfluss auf die Schlafqualität.

Individuelle Schlafgewohnheiten berücksichtigen

Geräusche und Helligkeit können den Schlaf stören. Es empfiehlt sich deshalb, dafür zu sorgen, dass es im Schlafzimmer ruhig und dunkel ist. Da Geräte wie Fernseher, Radiowecker, Mobiltelefon und Computer die Elektrosmog-Belastung erhöhen können, sollten diese aus dem Schlafzimmer verbannt werden. Oft hängt es von den individuellen Schlafgewohnheiten ab, ob der Schlaf als erholsam empfunden wird oder nicht. Im Allgemeinen ist zum Schlafen eine kühle Umgebungsluft angenehmer, sodass es sinnvoll ist, vor dem Schlafengehen ausreichend zu lüften. Außerdem müssen auch die Matratze, Bettdecken sowie das Bettzeug regelmäßig gründlich gelüftet werden. Menschen, die nachts viel schwitzen, sollten bei der Bettwäsche auf luftdurchlässige und atmungsaktive Eigenschaften achten. Material und Verarbeitung entscheiden über Strapazierfähigkeit und Komfort von Kissenbezügen, Bettlaken und Bettbezügen. Bettwäsche aus hochwertigen Materialien findet man inzwischen bei führenden Versandhäusern auch online. Zu den gängigen Stoffen für Bettwäsche zählen unter anderem Jersey, Baumwolle, Leinen und Seide. Da Seidenlaken von Natur aus milbenabweisend sind, ist Wäsche aus diesem Material auch bei einer Milbenallergie geeignet. Bei Jersey-Bettwäsche wird zwischen Single-Jersey und Interlock-Jersey unterschieden. Doppelt gestrickter Interlock-Jersey wärmt besser und ist verglichen mit der preisgünstigeren Single-Variante auch langlebiger. Biber-Bettwäsche ist für ihren kuscheligen, wärmenden Effekt bekannt. Der zur Bettwäsche-Herstellung verwendete weiche angeraute Baumwollstoff ist atmungsaktiv und temperaturausgleichend und nimmt Feuchtigkeit sehr gut auf. Gleichzeitig ist das Material bügelfrei sowie einfach zu reinigen. Die flauschig-weiche Biber-Bettwäsche eignet sich hauptsächlich für die kalte Jahreszeit und hält den Körper angenehm warm.

Welche Faktoren entscheiden über die Schlafqualität?

Baumwolle zählt zu den Naturfasern und ist weicher als synthetische Stoffe. Baumwoll-Bettwäsche ist atmungsaktiv und trägt zu einem angenehmen Schlaf bei. Außerdem ist Baumwolle pflegeleicht und langlebig, unabhängig davon, wie heiß Baumwoll-Bettwäsche gewaschen wird. Grundsätzlich sind Betttextilien in verschiedenen Maßen zu finden. Bettwäschegrößen sind in Österreich standardisiert. Das gängige Maß für Bettwäsche ist 200 x 135 Zentimeter. Für breitere Bettdecken findet man auch andere Größen wie beispielsweise Abmessungen von 155 Zentimetern. Auch Übergrößen wie 220 x 220 oder 155 x 220 Zentimeter werden angeboten. Wie oft die Bettwäsche gewechselt werden sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bei starkem nächtlichem Schwitzen sollte das Bettzeug einmal wöchentlich gewechselt werden. Dieser Wechselrhythmus ist auch bei einer Hausstauballergie oder wenn die Bettwäsche sehr beansprucht wird, angemessen. Ansonsten genügt es, das Bettzeug etwa alle zwei bis vier Wochen zu waschen. Vor der ersten Nutzung eines neuen Bettwäsche-Sets sollte dieses bei 40 Grad durchgewaschen werden. Wer unsicher ist, welche Waschtemperatur optimal ist, sollte zuvor die Pflegehinweise auf der Bettwäsche prüfen, bevor diese in die Waschmaschine gefüllt wird. Für Bequemlichkeit und Komfort sorgt neben der Matratze auch ein Topper, der die Liegeeigenschaften verbessert. Während anschmiegsame Bettwäsche für Komfort sorgt, können Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit die Schlafqualität beeinflussen. Die optimale Schlaftemperatur liegt zwischen 15 und 18 Grad Celsius. Gleichzeitig sollte die Raumluft nicht zu trocken sein, da die Atemwege schnell austrocknen und somit Erkältungen sowie andere Erkrankungen der Atemwege gefördert werden.