Vermieter zu sein, ist eine schwierige Aufgabe. Die Mieter haben unterschiedliche Bedürfnisse. Sie sehen die Situation oft anders als der Besitzer des Hauses oder der Wohnung. Deshalb ist bei der Kommunikation viel Fingerspitzengefühl gefragt. Dies ist nicht das einzige Problem: Beim Vermieten einer Wohnung gilt es, viele Punkte aus dem Gesetz zu beachten. Um auf der sicheren Seite zu sein, lohnt es sich, den Vertrag zuvor mit einer Fachperson abzusprechen.

Hier gibt es Tipps für Vermieter

Wichtig ist das Aneignen eines Basiswissens für Vermieter, das zum Beispiel in diesem Ratgeber gut zusammengefasst ist. Denn wer sich nicht auskennt oder informiert, sieht sich Fallen gegenüber, aus denen es keinen Ausweg ohne Verlust gibt. Ungültige Klauseln im Mietvertrag oder fehlerhafte Betriebskostenabrechnungen entstehen wegen fehlender Kenntnisse des Vermieters. Manche von ihnen sehen sich überraschend mit einer unwirksamen Kündigung konfrontiert. Essenziell ist das Wissen um den Unterschied zwischen Wohnungen, die unter das Mietrechtsgesetz fallen und anderen Wohnräumen. Dieser Umstand bringt verschiedene rechtliche Konsequenzen mit sich.
Die erste Aufgabe eines Vermieters ist das Festlegen der Miete. Dies hängt von unterschiedlichen Faktoren ab:

  • Lage,
  • Zustand,
  • Größe,
  • Ausstattung.

Für die Festlegung der Miete hilft ein Blick auf die Entwicklung der Mieten in der jeweiligen österreichischen Region.
Die Suche nach dem Mieter bewerkstelligt sich beispielsweise per Internetportal oder durch einen Makler. Die zweite Variante hat den Vorteil, dass eine Fachperson die Immobilie schnell und professionell vermarktet.

Der Mietvertrag und die anschließende Wohnungsübergabe

Die Auswahl des passenden Mieters ist geschehen und es fehlt noch die Unterschrift unter dem Mietvertrag. Ein wichtiger Bestandteil sind die Rechte und Pflichten des Mieters sowie die des Vermieters. Die Erfahrungen langjähriger Vermieter fließen in jeden neuen Vertrag mit ein. Wer zum ersten Mal ein Objekt vermietet, tut gut daran, beim Entwurf professionelle Hilfe hinzuzuziehen. Je besser der Vertrag die Umstände definiert, desto kleiner sind die Schwierigkeiten während des Mietverhältnisses.
Die Wohnungsübergabe erfolgt nach einem bestimmten Protokoll. Hausordnung, Nebenkosten und Schlüsselübergabe sind die drei wichtigen zu beachtenden Punkte. Wesentlich ist ebenfalls die Frage nach der Kaution, die im Vertrag steht.