Vor- und Nachteile einer Terrassenüberdachung mit Verglasung

Related

Die Funktionsweise von Spiegelfolien

Wenn man auf der Suche nach einer Möglichkeit ist,...

Immobilien im Ausland: Darum kann es sich lohnen

Darüber, wie sich die deutsche Wirtschaft in Zukunft entwickeln...

Unter welchen Umständen lohnt sich ein Modernisierungskredit?

Gründe für Modernisierungsmaßnahmen am Eigenheim kann es viele geben:...

Kredit umschulden: Wie Sie mit einem Umschuldungskredit Geld sparen

Zahlen Sie mehrere Kredite gleichzeitig ab, können Sie mit...

Longdrink-Gläser für die Gartenparty: Worauf es beim Kauf ankommt

Gerade in den Sommermonaten steht uns der Sinn danach,...

Share

Galt die Markise früher als bewährte Möglichkeit, die Terrasse vor starkem Sonneneinfall zu schützen, setzen viele Hausbesitzer heute auf eine dauerhafte Überdachung. Neben Holzkonstruktionen wählen Sie aus langlebigen, robusten Alu-Terrassenüberdachungen. Diese decken Sie mit Ziegeln, Stegplatten aus Kunststoff oder Verbundsicherheitsglas ein. Lichtdurchlässige Verglasungen wirken modern und lassen viel Licht in den dahinterliegenden Wohnraum. Wir verraten Ihnen, welche Vor- und Nachteile ein verglastes Terrassendach hat und welches Glas sich dafür am besten eignet.

Wozu brauchen Sie eine Terrassenüberdachung?

Möchten Sie auch bei unbeständigem Wetter draußen sitzen oder mit Freunden bis in den Herbst hinein auf der eigenen Terrasse feiern, eignet sich eine Terrassenüberdachung. Mit dieser sind Sie unabhängig von den Witterungsbedingungen. Sie schützt zuverlässig vor Sonne, Wind und Regen sowie den neugierigen Blicken der Nachbarn.

Welche Vorteile hat eine verglaste Terrassenüberdachung?

Eine feste Terrassenüberdachung ermöglicht es Ihnen, die Terrasse im Sommer und im Winter zu nutzen. Die Überdachung schützt Sie vor Witterungseinflüssen und verhindert Schäden am Mobiliar. Zur Auswahl stehen verschiedene stabile Eindeckungen, darunter Kunststoff oder Ziegel. In den vergangenen Jahren ging der Trend in Richtung Verglasung. Diese lässt viel Licht durch, sodass die dahinterliegenden Räume heller und freundlicher wirken als mit einem schattigen Ziegeldach. Zudem reinigt sich die Verglasung dank einer speziellen Beschichtung fast von allein.

Welche Nachteile hat eine verglaste Terrassenüberdachung?

Da durch das Glas viel Licht einfällt, benötigen Sie an heißen Tagen einen zusätzlichen Sonnenschutz. Dabei setzen die meisten Hausbesitzer auf eine Seilspannmarkise aus Stoff oder anderen Materialien. Je nach System fahren Sie diese manuell oder per Knopfdruck aus. Die Markise lässt sich mit wenig Aufwand montieren. Sie ist witterungsfest, UV-beständig und trocknet schnell. Die Bespannung ermöglicht das individuelle Regulieren des Lichteinfalls. Sie beschatten nur einen Teil der Terrasse oder die gesamte Fläche. Die Luxusvariante der verglasten Terrassenüberdachung besitzt verschiebbare Seitenwände. Mit diesen schaffen Sie einen zusätzlichen, verschließbaren Raum, ähnlich einem Wintergarten.

Welches Glas eignet sich für die Terrassenüberdachung?

Für die Überdachung der Terrasse eignet sich Verbundsicherheitsglas. Dieses besteht aus zwei Flachglasscheiben. Dazwischen befindet sich eine reißfeste, elastische Folie, die die beiden Platten miteinander verbindet. Geht die Scheibe kaputt, fallen die Splitter nicht zu Boden, sondern bleiben an der Folie kleben. Das verhindert Verletzungen und bietet Ihnen mehr Sicherheit. Dabei variiert die Glasstärke nach der Breite der Scheiben und der örtlich zu erwartenden Schneelast im Winter. Die Glasflächen besitzen eine spezielle Oberflächenbeschichtung, die das Reinigen erleichtert. Sie haben einen Lotuseffekt oder sind selbstreinigend. Für mehr Durchblick reicht es aus, das Dach mit dem Wasserschlauch abzuspritzen.

Können Sie die Terrassenüberdachung mit Verglasung selbst bauen?

Bei verschiedenen Anbietern finden Sie Bausätze zur Selbstmontage. Sie enthalten neben einer Alu- oder Holz-Terrassenüberdachung das passende Material für die Eindeckung. Neben einfachen Stegplatten aus Kunststoff wählen Sie aus sicherem Verbundsicherheitsglas (VSG). Zusätzlich erhalten Sie eine leicht verständliche Bauanleitung, alle erforderlichen Schrauben und das Zubehör zur Befestigung an Boden, Dachrinne oder Wand. Mit etwas handwerklichem Geschick und Hilfe von Freunden oder Verwandten bauen Sie die Konstruktion ohne fachkundige Unterstützung in wenigen Stunden auf. Dadurch sparen Sie zusätzliche Kosten für die Beauftragung eines Monteurs.

Wo bestelle ich einen Bausatz für eine verglaste Terrassenüberdachung?

Bei der Terrassenüberdachung wählen Sie aus Holz oder Aluminium. Für ein verglastes Dach empfiehlt die Luxbach GmbH aus Kamen eine Konstruktion aus Alu mit einer Eindeckung aus Verbundsicherheitsglas (VSG). Diese hält im Winter hohen Schneemassen stand, ist lichtdurchlässig und robust. Auf der Website des Anbieters finden Sie einen Konfigurator, mit dem Sie die passende Terrassenüberdachung für Ihr Haus zusammenstellen. Dabei wählen Sie zwischen Standardmaßen oder geben Ihr Wunschmaß ein. Nach der Eingabe der gewünschten Lackierung, der Pfostenstärke und dem benötigten Zubehör zur Befestigung der Konstruktion erstellt die Software eine 3-D-Ansicht. Diese hilft Ihnen dabei, sich die geplante Überdachung für Ihre Terrasse besser vorzustellen und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen. Nach der Bestellung erhalten Sie in wenigen Wochen den Bausatz zur Selbstmontage.

Fazit: Moderne Terrassenüberdachung mit Glas

Eine verglaste Überdachung für die Terrasse schützt vor Witterungseinflüssen und neugierigen Nachbarn. Die durchsichtigen Scheiben aus Verbundsicherheitsglas lassen viel Licht durch. Dadurch bleiben die dahinterliegenden Wohnbereiche freundlich und hell. In Kombination mit einer Seilspannmarkise beschatten Sie an heißen Tagen einzelne Bereiche.

spot_img