Unter welchen Umständen lohnt sich ein Modernisierungskredit?

Related

Altbau modernisieren: Was bei einer Sanierung nicht fehlen darf

Um den Wohnkomfort zu erhöhen, und Kosten zu senken,...

Bauvorschriften

Du hast den Traum von einem eigenen, großartigen Haus....

Mit diesen Tipps wird Ihre Terrasse zum Outdoor-Wohnzimmer

Wohl dem, der eine Terrasse sein Eigen nennt. Bei...

Den besten Immobilienmakler in Cottbus finden

Mit der Hilfe eines Maklers in wenigen Schritten zum...

So bringen Sie den Boho-Chic in Ihr Wohnzimmer

Welchen Einrichtungsstil bevorzugen die Österreicher? Dieser Frage ging eine...

Share

Gründe für Modernisierungsmaßnahmen am Eigenheim kann es viele geben: Die Wohnbedürfnisse haben sich verändert, die Immobilie ist nicht ausreichend energieeffizient oder im Laufe der Jahre ist ein Renovierungsbedarf entstanden. Darüber hinaus können sinnvolle Modernisierungen an einer Immobilie zu einer Wertsteigerung führen. Damit Sie die geplanten baulichen Maßnahmen finanzieren können, braucht es in der Regel einen Kredit. In diesem Fall ist häufig sinnvoller, keine Baufinanzierung abzuschließen, sondern einen sogenannten Modernisierungskredit aufzunehmen. Erfahren Sie jetzt, was ein Modernisierungskredit ist, wie Sie ihn beantragen und wie er sich von der klassischen Baufinanzierung unterscheidet.

Was ist ein Modernisierungskredit und wie unterscheidet er sich von der Baufinanzierung?

Ein Modernisierungskredit eignet sich für die Finanzierung kleinerer baulicher Maßnahmen an einer Immobilie mit Kosten von bis zu 50.000 €. Es gelten andere Konditionen als bei einer Baufinanzierung. So ist beispielsweise kein Eintrag einer Grundschuld erforderlich. Somit werden bei einem Modernisierungskredit die Kosten für den Grundbucheintrag und die notarielle Beglaubigung gespart.

Eine klassische Baufinanzierung wird regulär für große Investitionen wie den Hauskauf oder -bau abgeschlossen. Bei besonders großen, kostenintensiven Bauprojekten können die Kosten für die Modernisierung auch über eine Baufinanzierung gedeckt werden.

Eine weitere Option neben Modernisierungskredit und Baufinanzierung ist der Ratenkredit. Hier sind zwar die Zinssätze regulär höher, allerdings ist ein freier Ratenkredit nicht zweckgebunden. Sie können vollständig selbst darüber entscheiden, wofür sie das Geld verwenden und müssen keine Maßnahmenpläne einreichen, wie es bei einem Modernisierungskredit der Fall sein kann.

Wie wird ein Modernisierungskredit beantragt?

Einen Modernisierungskredit erhalten Sie wie auch die Baufinanzierung bei einer Bank. Sie sollten jedoch nicht voreilig einen Kredit bei Ihrer Hausbank beantragen, ohne vorher verschiedene Angebote zu vergleichen. Lassen Sie sich am besten von einem Finanzierungsexperten beraten, der für Sie ein Angebot mit günstigen Konditionen findet. Besonders Ihre individuelle Situation in Bezug auf Ihre Bonität und das Risiko eines Zahlungsausfalls wird von den Kreditinstituten unterschiedlich bewertet.

Diese Punkte gilt es bei Aufnahme eines Modernisierungskredits zu beachten:

  • Bei zweckgebundenen Darlehen benötigen Sie einen Nachweis über den Besitz der Immobilie. Dieser ist mit einem Grundbuchauszug zu erbringen.
  • Je nach Modernisierung sind Maßnahmenpläne einzureichen.
  • In der Regel müssen Sie zustimmen, dass die Bank sich eine Schufa-Auskunft einholt. Dazu sollte Ihre Schufa-Auskunft ohne Negativeintragung sein.
  • Ihre Bonität ist zusätzlich mit Gehaltsnachweisen und Kontoauszügen zu belegen.

Modernisierungskosten ermitteln

Bevor Sie eine Finanzierung abschließen, sollte vorher sorgfältig der Bedarf ermittelt werden. Welche Maßnahmen sollen vorgenommen werden und mit welchen Kosten sind diese verbunden? Es empfiehlt sich hier einen externen Gutachter zu beauftragen, um keine Fehlkalkulation der Kosten zu riskieren. Eine Beratung von einem zertifizierten Energieberater zu energieeffizienten Sanierungsmaßnahmen wird vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) bezuschusst.

Wann lohnt sich ein Modernisierungskredit?

Ein Modernisierungskredit empfiehlt sich insbesondere bei kleineren Baumaßnahmen wie der Dämmung der Außenwände oder dem Dach, dem Austausch einer alten Öl- oder Gasheizung oder der Installation einer Photovoltaikanlage. Die Investition in eine Modernisierung Ihrer Immobilie lohnt sich aus verschiedenen Gründen:

  • Sie sparen Kosten durch eine effizientere Energieversorgung.
  • Die Immobilie steigt im Wert durch die Modernisierung.
  • Je nach Maßnahme erhalten Sie attraktive staatliche Fördermittel.
  • Der Kredit hilft Ihnen dabei, Ihr Eigenheim auf Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Attraktive Fördermittel für Modernisierungsmaßnahmen

Der Staat unterstützt nachhaltiges Bauen mit verschiedenen Zuschüssen. Besonders der Wechsel einer Gas- oder Ölheizung auf erneuerbare Energien oder eine Verbesserung der Dämmung für eine optimierte Energieeffizienz werden gefördert. Eine Modernisierung kann allerdings nicht nur auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sein. Auch für einen altersgerechten Umbau einer Immobilie können Sie Fördermittel erhalten. Beliebte staatliche Fördermittel sind die verschiedenen Formen des KfW-Kredits oder die BAFA-Förderung für energieeffizientes Bauen.

Wie viel Eigenkapital benötige ich für einen Modernisierungskredit?

Wie auch bei der Baufinanzierung zahlt es sich für Kreditnehmer aus, wenn sie über möglichst viel Eigenkapital verfügen. Durch den Nachweis von Eigenkapital stuft die Bank das Risiko geringer ein, dass sie das Darlehen nicht zurückzahlen können. Dadurch sichert sie sich mit geringeren Zinsen ab. Zusätzlich müssen Sie bei einem höheren Eigenkapitalanteil insgesamt weniger Geld leihen und sind somit schneller schuldenfrei.

Für einen Modernisierungskredit mit guten Konditionen empfiehlt sich ein Eigenkapitalanteil von über 20 %. Zwar können Modernisierungskredite auch ohne Eigenkapital in Form einer Vollfinanzierung aufgenommen werden, allerdings müssen sich die Kreditnehmer hier auf hohe Finanzierungskosten einstellen, da das Risiko für die Bank entsprechend größer ist.

Fazit: Modernisierungskredit

Ein Modernisierungskredit ist ein Darlehen für bauliche Maßnahmen, die der Modernisierung einer Immobilie dienen. In der Regel ist die Höhe des Darlehens kleiner als bei einer Baufinanzierung. Eine gute Bonität und ein hoher Eigenkapitalanteil hilft dabei, ein günstiges Finanzierungsangebot zu erhalten. Grundsätzlich sollten in jedem Fall verschiedene Angebote verglichen werden, da jeder Kreditgeber Ihre individuelle Situation anders bewertet. Ein Finanzierungsberater hilft Ihnen, ein passendes Angebot für den Modernisierungskredit zu finden.

Um Kosten zu sparen, sollten Sie sich im Vorhinein über die Möglichkeiten einer staatlichen Förderung und die geltenden Voraussetzungen informieren. Alternativen zum Modernisierungskredit sind die klassische Baufinanzierung oder der Ratenkredit, welcher nicht zweckgebunden ist und somit flexibler eingesetzt werden kann.

spot_img