Eine Rohr- und Kanalreinigung kommt genau wie gerufen, wenn Wasser nicht mehr sauber abfließt, aber wie erkennt man, dass eine solche Reinigung dringend nötig ist? Und was gibt es sonst noch zu beachten?

Rohrreinigung – Was gibt es zu beachten?

Wie kann man erkennen, dass eine Reinigung der Rohre notwendig ist? Unangenehme Gerüche verbreiten sich oft auch in der Toilette. Vor allem, wenn es ein Problem mit den Abwasserleitungen gibt. Natürlich breitet sich dieser Geruch nur in der Nähe der Kanalisation aus, aber im Prinzip kann er sich auch in der gesamten Wohnung ausbreiten. Es ist sehr unangenehm und kann die Psyche treffen.

Im schlimmsten Fall sind die Leitungen verstopft, so dass Wasser oder Abwasser überhaupt nicht mehr fließen. In diesem Fall kann es vorkommen, dass die Rohre überlaufen und eine Reinigung der Rohre mit höchster Priorität durchgeführt werden muss. Wenn es schnell gehen muss, kann man auch eine Hotline zur Reinigung der Rohre nutzen.

Eine solche Reinigung ist oft sehr teuer und deshalb empfiehlt sich erstmal zu versuchen das Problem von alleine zu lösen. Wenn das allerdings nicht klappt, sollte man die Rohrreinigungskosten in der Umgebung vergleichen und sich für das beste Angebot entscheiden. So erzielt man dasselbe Ergebnis, aber es wird nicht zu teuer.

Auch sollte man vor einer Entscheidung erstmal den Vermieter informieren, wenn man eine Wohnung mietet, da dieser vielleicht die Kosten einer Rohrreinigung übernimmt und eventuell auch schon einen Draht zu einer guten Reinigungsfirma besitzt. Auch könnte es sein, dass man vom Vermieter dazu gezwungen wird, ein bestimmtes Unternehmen zu arrangieren.

Kanalreinigung – Was gibt es zu beachten?

Wenn die Toilettenabflüsse im ganzen Haus blockiert oder verstopft sind, kann man dies nicht alleine wieder in den Griff bekommen, da höchstwahrscheinlich ein Abwasserkanal verstopft ist. Dieser muss von einem Fachmann gereinigt werden.

Die Ursachen für diese Verstopfung können vielfältig sein. Wenn es beispielsweise längere Zeit nicht geregnet hat, kann es zu wenig Abwasser in der Kanalisation geben, was zu Ablagerungen und Verstopfungen im Kanalnetz führen kann, die Gerüche verursachen oder die Entwässerung blockieren.

Deshalb ist es wichtig, in einem solchen Fall einen Experten zu informieren. Zum Beispiel kann er dann einen Mini-Kamerawagen benutzen, um genau zu untersuchen, wo die Wurzel des Bösen liegt.

Viele Verstopfungen in den Rohren können durch eine professionelle Rohrsanierung mit geeigneten technischen Mitteln – zum Beispiel mit einer Rohrreinigungsspirale – mechanisch beseitigt werden. Auch sind Rohrreinigungsunternehmen mit dem regionalen Netz bestens vertraut. Sie kennen den Rohrverlauf quasi auswendig und wissen daher auch, wo die Rohre abzudichten sind, wenn Sie sich entscheiden, den Kanal mit Druckluft oder einem Hochdruckspülsystem zu reinigen.

Es sollte unbedingt vermieden werden, dass es durch die Reinigung des Kanals an anderen Stellen zu möglicherweise unansehnlichen Überschwemmungen kommt.

Neben mechanischen Mitteln können auch chemische Mittel zur Kanalreinigung eingesetzt werden. Diese können biologische Rückstände und Verkrustungen in den Rohren auflösen.