Immobilien gehören in Österreich zu den sichersten und beliebtesten Anlage-Formen. Der Erwerb eines Hauses birgt eine Vielzahl von Vorteilen, beispielsweise die Absicherung im Alter. Zudem besteht das Eigenheim als sinnvolle Investition, um seinen Kindern ein angenehmes Leben zu bieten, oder von Miet-Einnahmen zu profitieren.

Warum sind Immobilien sichere Anlagen?

Ein Einfamilienhaus als Investition stellt eine langfristige Kapital-Anlage dar. Der Wert des Gebäudes unterliegt weniger Schwankungen, als es beispielsweise bei Aktien der Fall ist. Vorwiegend eignen sich Direkt-Investitionen, um das Ersparte anzulegen. Die Interessenten erwerben ein Haus, das sie zuvor besichtigen oder dessen Vorteile sie bereits kennen. Zu den beliebten Alternativen zählen Doppelhaus-Hälften, Reihen-Häuser und das klassische Einfamilien-Haus. In der Regel umschließt ein großes Grundstück das Gebäude, sodass die Bewohner von einer Grün-Anlage profitieren.

Zur Gestaltung eines prächtigen Gartens benötigen die Interessenten zusätzliches Grundkapital. Die Ausgaben lohnen sich, da sich durch das Grundstück der zu erwartende Mietpreis erhöht. Eine alternative Direkt-Investition stellt das Mehrfamilien-Haus dar, wie die Internet-Seite geldjournal.at erklärt. Es bewährt sich, die Lage des jeweiligen Gebäudes aufmerksam zu studieren, um einen Überblick über die Infrastruktur zu erhalten. Sie beeinflusst die Attraktivität der Immobilie nachhaltig.

Eine weitere Möglichkeit für die Geld-Anlage stellen die Wohnungen, die als Teil-Eigentum gelten, dar. Die Interessenten besitzen in dem Fall ausschließlich eine Wohn-Einheit in einem größeren Komplex. Speziell vorsichtige Anleger profitieren von der Methode. Der Nachteil besteht darin, dass der Haus-Eigentümer über Veränderungen in seiner Immobilie bestimmt.

In Immobilien indirekt investieren

Neben einer direkten Investition ergibt sich die Option, indirekt Geld in ein Gebäude anzulegen. Bei der Methode investieren die Kunden ihr Erspartes nicht in ein spezielles Haus. Stattdessen gelangt das Vermögen in einen Immobilien-Fonds. Er sorgt für eine Beteiligung an diversen Einrichtungen, beispielsweise öffentlichen Gebäuden. Ein Unterschied existiert zwischen den offenen und geschlossenen Fonds, wobei Letztgenannte mehrere Vorteile besitzen. Obgleich die Interessenten ein höheres Einstiegs-Kapital benötigen, fällt die Rendite lukrativ aus.

3 Kommentare

Comments are closed.