Wie Sie eine Atmosphäre zur Entspannung und Entfaltung ihres Babys erreichen und Geschenke zur Geburt sinnvoll einsetzen, lesen Sie hier.

Die Schwangerschaft neigt sich langsam dem Ende zu und der Nestbautrieb hat bereits eingesetzt. Kinderwagen, Tragehilfe, Babykleidung, Windeln und die erste Rassel sind besorgt. Jetzt geht es an die Einrichtung und Dekoration des Kinderzimmers.

Lieber Pastelltöne oder knallige Farben?

Grundsätzlich ist zu beachten, dass Babys in den ersten Lebenswochen vor allem die Farbe Rot bevorzugen. Dies ist auf die Lichtverhältnisse im Mutterlaib zurückzuführen, an die sich das Neugeborene als vertraute Umgebung erinnert. Pastelltöne gelten als zart, lieblich, harmonisch und werden gerne mit der Dekoration im Babyzimmer verbunden. Eine wichtige Erkenntnis ist, dass die Augen des Kindes anfangs stark auf Kontraste reagieren, wie Schwarz-Weiß. Auch wenn diese Töne eher ungewöhnlich wirken, empfiehlt es sich bei der Auswahl der Accessoires im Kinderzimmer darauf zu achten. Wenn Sie lieber mehr Farbe einbringen möchten, greifen Sie auf kontrastreiche statt pastellfärbiger Elemente zurück. Bewährt haben sich stereotype Muster wie Tupfen, Kreise, Spiralen und Streifen. Geschenke zur Geburt wünschen Sie sich vorab mit diesen Eigenschaften.

An der Wand und von der Decke

In vielen Kinderzimmern sind das Gitterbett und der Wickeltisch die zentralen Lebensbereiche in den ersten Monaten. Babyfachgeschäfte und Onlinehandel bieten eine nahezu unüberschaubare Anzahl an Dekorationsartikel. Was auf keinem Fall fehlen darf, ist ein Mobile. Ob Sie auf eines aus Holz oder aus Stoff, mit oder ohne Musik zurückgreifen, bleibt in Ihrem Interesse. Mit den zuvor gelernten Aspekten der Farbgestaltung werden Sie bestimmt fündig. Ideal erweist sich die Anbringung des Mobiles über dem Wickelbereich oder dem Kopfteil des Babybetts. Beachten Sie, es nicht zu niedrig und zu hoch zu montierten. Ein Abstand vom Gesicht des Kindes zu den Figuren von mindestens zwanzig Zentimetern, dient als Richtwert. An den Wänden des Gitterbetts oder der Wickelkommode bringen Sie kontrastreiche, einfache Muster und Bilder an. Kleine Spiegel sind eine spannende Entdeckung, die die motorische Entwicklung hin zur Seitenlage unterstützen.

Geschenke zur Geburt als Raumdekoration

Personalisierte Geschenke wie bestickte Windeln oder Bilderrahmen für das erste Babyjahr können Sie in die liebevolle Gestaltung mit einbeziehen. Der Fuß- und Handabdruck stellen ebenso eine beliebte Wanddekoration zur Erinnerung dar. Kreativ wird es vor allem, wenn sie die Füße direkt an die Wand abdrücken. Dies erfordert Geschick, viel Geduld und vor allem ein kooperatives Baby. Wimpelketten mit dem Namen werden individuell nach Maß angefertigt. Diese zieren sowohl die Wand, als auch das Gitterbett. Im Wandregal findet sich Platz für einen personalisierten Holzzug, der in späterer Folge als Spielzeug dient.

Braucht mein Baby ein Nachtlicht?

Dies ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Wenn Sie bemerken, Ihr Baby findet abends schwer zur Ruhe, ziehen Sie die Anschaffung eines Nachtlichts in Betracht. Es gibt solche für die Steckdose und Kuscheltiere mit Licht und Soundfunktion. Letztere sind meist mit einem Timer ausgestattet, sodass es sich nach einer bestimmten Zeit automatisch abschaltet. Zusätzlich bieten diese Nachttiere beruhigende Musik oder Meeresrauschen an. Bei Nachtlichtern ist auf ein schwaches Licht in warmen Farben zu achten. Kalte Farben, wie Blau, können die Einschlafsituation irritieren. Das Schlafhormon Melatonin wird durch kaltes Licht gestört.

Bei all ihren kreativen Ideen zur Dekoration beachten Sie, Reizüberflutung zu vermeiden. Lieber weniger verwenden und dadurch eine wohlige Atmosphäre für ihr Baby schaffen.