Wenn es um die eigene Baufinanzierung geht, bietet sich eine Hypothek an. Das Haus kaufen gestaltet sich leichter mit einer Hypothek.

Was unter den Begriff Hypothek fällt, wie sie bei der Baufinanzierung wirkt, wie sie verläuft und ob sie aktuell Vorteile bringt, wird jetzt Thema sein. Um die beste Hypothek für Sie zu Identifizieren, lassen Sie sich von einem Experten wie YourGermanMortgage beraten.

Definition zum Begriff Hypothek

Unter den Begriff Hypothek fällt das Grundpfandrecht, welches beschreibt, dass der Geber der Hypothek seine Rechte an der Immobilie ablegt und dafür Zahlung zugesprochen bekommt. Ein Hypothek Haus kann durch die Bank erworben werden.

Mithilfe einer Absicherung des Darlehens bezogen auf die Immobilie, ist der Gläubiger (oftmals die Bank, die das Darlehen finanziert) dazu berechtigt einen Eintrag der Grundschuld über die Hypothek in das Grundbuch (Grundbuchblatt Abteilung III) durchzuführen.

Dadurch gelangt der Gläubiger in den Besitz ein rechtlich abgesichertes Pfandrecht, von dem Gebrauch gemacht werden kann, sollte sich der Gläubiger für eine Zwangsvollstreckung entscheiden.

Allgemein wird zwischen 5 essenziellen Arten von Hypothek unterschieden.

Sicherungshypothek

Diese Art von Hypothek steht in enger Verbindung mit den vorliegenden Forderungen. Jene Forderung kann auch dem zuständigen Handwerker oder dem Finanzamt gestellt werden. Sobald die Forderungen umgesetzt worden, verliert die Sicherungshypothek an Gültigkeit. Bei dem weiteren Eintrag in das Grundbuchblatt wird auch der Name des Gläubigers aufgelistet, den vereinbarten Zahlungsbetrag und den ausgehandelten Zinsen. Im Regelfall wird die Sicherungshypothek von der Sicherungsgrundschuld abgezogen.

Gesamthypothek

Im Falle, dass eine Vielzahl an Immobilien für die Absicherung einer Forderung dienen, besteht die Möglichkeit die Gesamthypothek in verschiedenen Grundbuchblätter einzutragen. Dann besteht eine Haftung durch alle Immobilien für die Forderung.

Festzinshypothek

Sie ist die bekannteste Hypothek, da sie lediglich ein Kredit für Immobilien ist, bei dem ein fester Zinssatz vorhanden ist innerhalb eines bestimmten Zeitraums.

Gleitzinshypothek/variable Hypothek

Anders als die Festzinshypothek, geht es bei dieser Hypothek um einen Kredit mit variierbaren Zinsen. Jenes kann bei einer Phase von hohen Zinsen von Vorteil sein, insofern der Nehmer des Darlehens davon ausgeht, dass auf ihn zukünftig niedrige Zinsen zukommen oder für den Fall, dass eine Immobilie in naher Zukunft geplant ist.

Umkehrhypothek/variable Hypothek

Als Rentenabsicherung dient die Umkehrhypothek, denn hierbei wird dem Besitzer der bewohnten Immobilie jedem Monat eine Rente übergeben, was Sicherheit schafft. Allerdings empfiehlt es sich regelmäßig über die Entwicklung von Bauzinsen zu informieren.

Ablauf der Hypothek

Zunächst muss für das Hypothek Haus mithilfe der Bank ein Immobilienkredit bei der Bank beantragt werden, als Absicherung dient das Eintragen der Hypothek im Grundbuchblatt. Jedoch gelten für den Kredit Voraussetzungen.

Zum einen muss genügend Einkommen und Eigenkapital (zumindest in Form von Nebenkosten für den Kauf) vorhanden sein. Zudem ist eine gute Bonität und ein seriöser Bewohnen Zweck vorgelegt werden. Damit sollte sich das Haus kaufen per Hypothek einfacherer gestalten.

Im Falle, dass eine Kündigung der Hypothek aus finanziellen Gründen notwendig ist, muss eine Zustimmung der Bank eingeholt werden, die den Darlehen vergibt, dies ist aber nicht notwendig, wenn die Immobilie nicht verkauft werden soll. Des Weiteren erhält der Hypothekennehmer auch eine Entschädigung. Wenn fehlende Belehrungen über den Widerruf vorhanden sind. ist die Kündigung kostenlos. Nach . § 489 BGB dürfen die Hypothekennehmer nach 10 Jahren von Ihrem Sonderkündigungsrecht nutzen und der Immobilienkredit wird mit einer 6-monatigen Kündigungsfrist ohne Zahlung der Entschädigung aufgelöst.

Höhe der Hypothek

Es besteht eine Abhängigkeit zwischen der Höhe der Hypothek und der Baufinanzierung, Restschuld, Zinssatzes, sowie des Immobilienwerts. Ein hochpreisige Hypothek wird dementsprechend einen hohen Zinssatz für das Immobiliendarlehens. Durch den Hypotheken-Rechner  kann die individuelle Höhe der Hypothek berechnet werden. Dieser Hypotheken-Rechner ist schnell und kostenlos für den User.

Unterschied zwischen Grundschuld und Hypothek

Die Gemeinsamkeiten zwischen der Grundschuld und der Hypothek liegen in der Sicherung des Kredits für die Immobilien, werden von einem Notar überprüft und ausgestellt, als auch im jeweiligen Grundbuchblatt aufgelistet werden.

Doch anders als die Hypothek ist die Grundschuld von dem Darlehen abhängig und dessen Höhe bietet Orientierung. Dementsprechend folgt eine Senkung bei der Tilgung des Darlehens für die Immobilie. Ab den Zeitpunkt, an dem das Darlehen vollständig getilgt ist, wird auch die Hypothek aufgelöst. Dafür bekommt der Nehmer des Darlehens eine Löschungsbewilligung. Außerdem hat der Nehmer des Darlehens auch selbst die Haftung über das Bestellungsformular für die Grundschuld.

Doch bei der Grundschuld besteht kein Abhängigkeitsverhältnis zu der Baufinanzierung. Mittels der von dem Darlehensnehmer unterschriebene Zweckbestimmungserklärung wird dann eine Bindung zwischen dem Darlehen und der Grundschuld hergestellt. Beim Eintrag wird die Höhe der Grundschuld mit der Höhe des Darlehens gleichgestellt, doch die Grundschuld wird nicht durch die Tilgung des Darlehens kleiner oder erlischt. Allerdings kann die Grundschuld aus dem Grundbuch rausgeschrieben werden durch eine Löschungsbewilligung.