Wer in Zeiten niedriger Zinsen sein Geld vernünftig anlegen will, der muss sich etwas einfallen lassen. Die klassischen Sparmöglichkeiten wie ein Tages- oder Festgeldkonto sind nicht mehr rentabel und wer mit Aktien an der Börse handeln will, der sollte sich in diesem Bereich sehr gut auskennen. Das Gleiche gilt auch für den Handel mit Derivaten wie CFDs, die zum Beispiel über CMC Markets gehandelt werden. Ein anderer Klassiker sind Immobilien, die nicht ganz zu Unrecht den Beinamen „Betongold“ tragen. Nicht jeder möchte sich eine Eigentumswohnung kaufen, es gibt aber noch andere Immobilien, die sehr rentabel sein können.

In Ferienhäuser investieren

Gereist wird immer und vor allem im sonnigen Süden sind Ferienhäuser und Ferienwohnungen sehr beliebt. Wer Geld sinnvoll investieren möchte, der kann zum Beispiel in Spanien oder an der französischen Mittelmeerküste ein Ferienhaus kaufen und dieses Haus vermieten. Durch die niedrigen Kreditzinsen ist es lange nicht mehr so teuer, einen Immobilienkredit aufzunehmen und wenn das Ferienhaus am richtigen Ort steht, dann klappt es auch mit einer regelmäßigen Vermietung und der Kredit kann schnell getilgt werden.

Das Investment Pflegeheim

Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht ein wenig seltsam klingt, auch ein Pflegeheim kann ein sehr gutes Investment sein. Bedingt durch den demografischen Wandel werden die Menschen auch in Österreich immer älter und entsprechend groß ist die Nachfrage nach Pflegeheimen. Wer Geld in eine Seniorenresidenz oder auch in eine Apartmentanlage für ältere Menschen investiert, der kann sich über gute Renditen freuen. Eine ebenfalls gute Rendite versprechen die sogenannten Generationenhäuser, die sich einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreuen. Viele Bauunternehmer entscheiden sich, diese Häuser zu bauen, in denen mehrere Generationen miteinander leben und sich gegenseitig helfen, den Alltag ein wenig einfacher zu gestalten. In diesem Bereich sind Renditen von sechs Prozent oder mehr keine Seltenheit.

Lohnt sich die Investition in ein Mietshaus?

Kaufen und dann vermieten – das ist ebenfalls ein Klassiker, wenn es um die Geldanlage Immobilien geht. Wie beim Ferienhaus, so gilt auch für das Mietshaus, es muss an richtigen Stelle stehen. Aber anders als bei einem Ferienhaus spielt beim Kauf eines Mietshauses auch der Zustand des Hauses eine entscheidende Rolle. Eine gepflegte Immobilie in der Stadt ist attraktiver als das Haus auf dem Land, zumal man als Eigentümer in der Stadt mehr Miete verlangen kann, als das in einer ländlichen Region der Fall ist. Neben den Mieteinnahmen hat der Kauf eines Mietshauses jedoch noch einen weiteren Vorteil, denn das Haus und alles, was damit zu tun hat, kann bei der Steuer geltend gemacht werden.

Kommentieren Sie den Artikel